Zweiter Platz beim Innovation Call 2017

Zweiter Platz beim Innovation Call 2017

Moritz Gäckle (rechts) und Leon Rinne stellen ihr Projekt „Padisono“ vor.
(Foto: Wirtschaftsförderung metropoleruhr GmbH)

Die drei Produktgestalter Karla Bartlewski, Moritz Gäckle und Leon Rinne der HfG Schwäbisch Gmünd erreichten mit ihrem Projekt „Padisono“ den zweiten Platz beim Innovation Call 2017 der wirtschaftsfördernden Metropole Ruhr. Sie haben sich gegen 41 Teams durchgesetzt. Padisono wird als Neugestaltung des heute gängigen Ultraschallgeräts mobil und kann nun in Ipad-Form verwendet werden. Ihr Projekt entstand im Seminar Ergonomie zum Thema Bildgebende Verfahren in Zusammenarbeit mit Siemens Healthcare.

Der Wettbewerb unterteilt sich in drei Teile. Der Beginn und somit erste Teil des Wettbewerbs ist der Innovation Call. Studenten aus ganz Deutschland sind eingeladen ihre Ideen einzureichen. Hier nominiert die Jury zehn Gruppen, welche in die nächste Runde, die Innovation Labs, kommen. Durch die Teilnahme beim Innovation Lab können die Studierenden ihre Ideen mit erfahrenen Unternehmen teilen, überdenken und weiterentwickeln. Am Innovation Day, dem Finale des Wettbewerbs, entscheidet die Jury über die ersten drei Preisgewinner.

Zurück