News & Aktuelles

Preis für erfolgreichen Börsengang

Preis für erfolgreichen Börsengang

Stolze Preisträger: Dr. Michael Pistauer, Vorstandsmitglied der VARTA AG (3. v. l.), und das Team der Berenberg Bank.
(Foto: VARTA AG)

Für ihren erfolgreichen Börsengang im Oktober 2017 hat die VARTA AG aus Ellwangen bei der Verleihung der Equity Capital Markets Awards der renommierten Fachzeitschrift Global Capital den ersten Preis in der Kategorie „Börsengang des Jahres unter 300 Millionen US-Dollar“ erhalten. 

Über die Auswahl der Preisträger hatten zahlreiche Banken, institutionelle Investoren und andere Kapitalmarktteilnehmer in einem Online-Voting Anfang des Jahres abgestimmt. Dr. Michael Pistauer, Vorstandsmitglied der VARTA AG und Stefan Ries, Director Corporate Finance der Berenberg Bank, nahmen die Auszeichnung im Rahmen einer Preisverleihung in One Whitehall Place, London entgegen. 

Aalener Start-up auf der Überholspur

Aalener Start-up auf der Überholspur

Die drei ehemaligen Studenten der Hochschule Aalen gründeten das erste Start-up im Inno-Z.
(Foto: Schmid Digital GbR)

Vor drei Jahren haben die ehemaligen Studenten der Hochschule Aalen Michael Schmid, Alexander Bender und Roman Pisarew die Schmid Digital GbR gegründet – eine Agentur für individuelle Softwarelösungen und das erste Start-up im Innovationszentrum (Inno-Z) Aalen überhaupt. Heute sind sie unter anderem Eigentümer von „Kennzeichen King“: einem Online-Shop für Kfz-Kennzeichen und -Zubehör mit dem sie den Kfz-Zulassungsmarkt revolutionieren wollen. Bereits Ende letzten Jahres schrieb „Kennzeichen King“ schwarze Zahlen. Und das obwohl der Shop erst seit Juli 2017 online ist.

Das Inno-Z ist ein von der EU gefördertes Leuchtturmprojekt, das partnerschaftlich von der Hochschule Aalen und der Stadt Aalen betrieben wird. Ziel ist es, Unternehmensgründungen aus der Hochschule und der Region zu fördern und damit eine ideale Ausganglage für Start-ups in Ostwürttemberg zu bieten.

Erstes „Popup Labor BW“ eröffnet

Erstes „Popup Labor BW“ eröffnet

Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut (mitte) beim Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Schwäbisch Gmünd.
(Foto: Uli Regenscheit)

Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut hat am Freitag, 23. Februar 2018, gemeinsam mit dem Technologiebeauftragten der Landesregierung, Prof. Dr. Wilhelm Bauer, sowie zahlreichen Vertretern aus Politik, Verbänden und Wirtschaft aus der Region das erste „Popup Labor BW“ eröffnet. Es wird bis 2. März 2018 in Schwäbisch Gmünd in der „eule gmünder wissenswerkstatt“ stattfinden.

Das "Popup Labor BW" ist ein praxisnahes Angebot für kleine und mittelgroße Unternehmen, eigene Innovationspotenziale anzukurbeln, mit dem Anspruch, Baden-Württemberg auch in Zukunft als führenden Innovations- und Wirtschaftsstandort zu positionieren.

Hintergrund der Initiative sind Analysen, die zeigen, dass insbesondere im Mittelstand die Innovationsdynamik nachlässt. Dazu sagte die Ministerin bei der Eröffnung: „Die Welt wartet nicht auf uns. Wir liegen mit unserer Innovationsfähigkeit zwar vorn, aber andere holen stetig auf. Wir müssen vor allem die Innovationskraft unseres starken Mittelstands weiter verbessern, um führende Innovationsregion in Europa zu bleiben.“

VARTA-Batterie auf Weltraummission

VARTA-Batterie auf Weltraummission

VARTA steuert eine wichtige Komponente für die nächste Mission auf der ISS bei.
(Foto: ESA/NASA, CC BY-SA 3.0 IGO)

In wenigen Wochen wird eine Rakete mit Ausrüstung für eine neue Weltraummission zur Internationalen Raumstation ISS starten. An Bord wird auch eine Lithium-Ionen-Polymer Batterie der VARTA Storage aus Ellwangen sein. Die neue Mission, die einen Aufenthalt mehrerer Astronauten von rund sechs Monaten an Bord der ISS vorsieht, soll unter anderem wichtige Erkenntnisse im Bereich der ständigen Gesundheitsüberwachung der Besatzungsmitglieder liefern. Die kundenspezifische Energielösung, die von VARTA Storage eigens für die Mission entwickelt wurde, liefert dabei die notwendige Energie für ein Gerät zur Messung der Muskelspannung der Astronauten.

Es ist bereits das zweite Mal, dass eine Batterie der Marke VARTA im Weltraum unterwegs ist: Im Jahr 1969 lieferte eine VARTA-Batterie die Energie für die Kamera von Neil Armstrong, der als erster Mensch seinen Fuß auf den Mond setzte.

Erste Zertifikate für Ostwürttemberg-Botschafter

Erste Zertifikate für Ostwürttemberg-Botschafter

Landrat Pavel im Dialog mit den Ostwürttemberg-Botschaftern.
(Foto: Hochschule Aalen)

Landrat Klaus Pavel hat ausländischen Studierenden der vier staatlichen Hochschulen in der Region die Auszeichnung „Ehrenbotschafter für die Region Ostwürttemberg“ verliehen. Das Projekt der Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbh Region Ostwürttemberg läuft seit Frühjahr 2017 mit dem Ziel, diese besser in den regionalen Arbeitsmarkt zu integrieren. Sollte es die jungen Talente nach dem Studium dann doch zurück in ihre Heimat wie beispielsweise Costa Rica oder Nepal ziehen, werben sie somit für die Möglichkeiten, die die Region Ostwürttemberg zu bieten hat. Insgesamt haben 20 ausländische Studierende das Zertifikat erhalten.

Schnellste Frau beim Motorman

Schnellste Frau beim Motorman

Annika Seefeld erreichte als schnellste Frau das Ziel beim Motorman-Run.
(Foto: Fotoarmee)

Die Straßdorferin Annika Seefeld hat beim Hindernisrennen Motorman-Run in der Nähe von Heilbronn als schnellste Frau das Ziel erreicht. In nur 1:35 Stunden hat die erfahrene Läuferin der LG Staufen die 17 Kilometer lange Strecke mit rund 80 herausfordernden Hindernissen zurückgelegt. Annika Seefeld gilt als Spezialistin für derart schwere Rennen.

Fliegend zum Europameister

Fliegend zum Europameister

Freddy Hein von der Fliegerguppe Schwäbisch Gmünd bei der Siegerehrung.
(Jasmin Gerstenberger)

Freddy Hein von der Fliegergruppe Schwäbisch Gmünd hat direkt bei seinem ersten internationalen Wettbewerb den Titel geholt. In der 15-Meter-Rennklasse konnte er alle Konkurrenten abhängen und als neuer Europameister mit seinem Segelflugzeug sicher landen. Damit krönt er das erfolgreichste Sportjahr seit der Gründung der Fliegergruppe Schwäbisch Gmünd.

Erneut Doppel-Weltmeister

Erneut Doppel-Weltmeister

Die Weltmeister zusammen mit ihrem Trainer Pino Sassano.
(Foto: Pino Sassano)

Sie sind zum zweiten Mal hintereinander Weltmeister im Karate – die deutschen Männer und Frauen um Bundestrainer Pino Sassano, der bereits beim ersten Titelgewinn dabei war. Sassano kommt aus Schwäbisch Gmünd und hat jetzt die WKU Goldmedaille erhalten. Er gilt in Karatekreisen als erfolgreichster Bundestrainer aller Zeiten.

Ostwürttemberg würdigt Talente und Patente

Ostwürttemberg würdigt Talente und Patente

Die Preisträger des Innovationspreises Ostwürttemberg 2017 zusammen mit den Laudatoren und Jurymitgliedern.
(WiRO)

Auch in diesem Jahr hat die Region wieder den Innovationspreis Ostwürttemberg an herausragende Talente und Patente verliehen. Zu den diesjährigen Preisträger gehören Tanja Angstenberger von der gleichnamigen Bäckerei und Konditorei in Wasseralfingen, Alessa Dreixler von der Hochschule Aalen, die Schülerfirma Global Players S-GbR des Hellenstein-Gymnasiums Heidenheim, die Firma Gaugler & Lutz aus Ebnat und die Firma HBI Haerter GmbH aus Heidenheim.

Ausrichter des Innovationspreises sind die Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Region, die IHK Ostwürttemberg sowie die Kreissparkassen Heidenheim und Ostalb. Insgesamt haben sich in diesem Jahr 60 Einzelpersonen, Firmen, Schulen und Institutionen beworben.

Zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt

Zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt

Das Mammut zählt zu den ältesten figürlichen Kunstwerken der Welt.
(Foto: H. Jensen, Universität Tübingen)

Die UNESCO hat sechs Eiszeithöhlen im Ach- und Lonetal auf der Schwäbischen Alb in die Liste der Welterkulturerben aufgenommen. Eine Höhle befindet sich dabei im Landkreis Heidenheim: die Vogelherdhöhle bei Niederstotzingen. Vor einigen Jahren wurde hier der Archäopark errichtet, wo unter anderem die 2006 in der Vogelherdhöhle entdeckte Mammutfigur zu sehen ist.